Biographie Monika Kienle

Monika Kienle

In Stuttgart 1960 geboren, erlebte sie ihre Kindheit in Sindelfingen. Sie machte ihr Abitur am Wirtschaftsgymnasium und begann danach eine Ausbildung zur Hotelkauffrau.

1984 verließ sie Deutschland, um ihren europäischen Horizont zu erweitern. Sie arbeitete in Hotels in Frankreich, Spanien und England – vom luxuriösen Urlaubshotel, großen Kongresshotel bis zum Londoner Westend-Hotel, wo England’s Theater und Musicals angesiedelt sind. Bald beherrschte sie vier Sprachen und richtete ihre Laufbahn auf Verkauf und Marketing aus.

1992 kam ihre Tochter Cara zur Welt und ab 1994 arbeitete sie als Assistentin der Geschäftsleitung sowie auch im Marketing bei Hewlett Packard GmbH in einem internationalen Team. Eine ihrer Stärken ist die Fähigkeit, auf Menschen verschiedener Nationalitäten, Alters- und Bildungsgruppen und einzugehen.
Dabei entstand auch ein Interesse für Corporate Entertainment bzw. anspruchsvolle Firmenunterhaltung und so wurde 1997 das Mörderspiel, Theater – Krimi – Dinner, geboren. 2001 machte sie sich komplett selbständig. Neun völlig unterschiedliche Stücke hat sie in der Zwischenzeit produziert, für 12 bis 500 Teilnehmer, eins sogar in englischer Sprache, mit bis zu 170 öffentlichen und exklusiven Veranstaltungen pro Jahr, im deutschsprachigen Raum oder auf Mallorca, neben Hotels auch auf Schiffen, Berggipfeln oder in Salzbergwerken.
Mit ihrem Team, creative partners, das bis zu 30 freie Künstler umfasst, und einem Büroteam von 3 Personen, hat sie das Genre „Krimi und Dinner“ maßgeblich in Deutschland etabliert.

Was Monika Kienle am Mörderspiel am meisten faszinierte waren die Tatsachen, dass erstens wildfremde Menschen oder z.B. CEOs mit Monteuren über das Spiel schnell und unbefangen in Kommunikation treten, zweitens Menschen in Begeisterung geraten, weil sie nicht nur aktiv teilnehmen, sondern sich auch gedanklich intensiv mit dem Fall beschäftigen und drittens spielerisch Kreativität und Phantasie angeregt werden. Damit könnte man eigentlich noch viel mehr erreichen! Und schwups war die Idee da, komplexe Zusammenhänge, ungelöste Probleme, Lernstoffe über ein eigens dazu entwickeltes Mörderspiel anzugehen. Der Mordfall gleich zu Beginn sichert die Aufmerksamkeit der Teilnehmer, denn man kann sich der inneren Frage „wer war’s“ nicht entziehen. Die Aufgaben der Teams sind eindeutig, der Ehrgeiz angestachelt, auf der Suche nach Spuren und Antworten entstehen Gruppenübergreifende Situationen. Das Interesse, sich tiefer oder anders mit allen Zusammenhängen zu beschäftigen, ist nicht nur geweckt, sondern bleibt unvergesslich.

Ja, ihre Leidenschaft ist Mord und Spiel – und alles, was sich daraus machen lässt.
Wenn sie das nicht macht, entwickelt sie Teams, Ideen, und organisiert die Geschäftsbelange von creative partners

Weiterbildung Einfluss
GEIST und Leadership
Lassalle Institut,
CH Systemische Aufstellung – Thalamus Stuttgart
Rhetorik – Debattierclub Stuttgart
Enneagramm Lehrer (narrative Tradition nach Helen Palmer)
Theresa von Avila
Etty Hillesum
Vera Birkenbihl
Ken Wilber
Nicklas Brantschen & Pia Gyger

Für weitere Information:  

Monika Kienle

Rotbühlstr. 8-10

71063 Sindelfingen 

Telefon: 07031-41 80 98-0 oder 0170 381 9223

monika.kienle@luds.org

www.lass-uns-drueber-spielen.com